Passivhäuser, Passivhaus München

Sie möchten ein Passivhaus in München bauen? Dann sind wir Ihr Ansprechpartner dafür! Wir bauen günstige Passivhäuser als Ausbauhäuser und vervollständigen sie dann mit heimischen Handwerker zu echten Passivhäusern. Ihr Passivhaus München könnten Sie aber auch gerne eigenständig zu Ende ausrüsten und bekommen von uns dann nur die Passivhaushülle als Ausbauhaus.

Fertighaus München ist Vertriebsparter von Pab Varioplan GmbH und betreut die Münchner Baukunden individuell und persönlich.

Passivhaus
 

Hier noch einige Informationen über Passivhäuser:

Passivhäuser gehören in den Bereich der Energiesparhäuser und kommen fast gänzlich ohne Heizverteilersystem aus im Winter und ohne die im Sommer eventuell benötigte Klimaanlage.

Diese Art der Häuser heizen und kühlen sich passiv.

Diese Gebäude erlauben sogar den kompletten Verzicht auf konventionelle Heizverteilersysteme. Durch eine optimierte Gebäudehülle wird der Wärmeverlust gemindert um bis zu 80-90%.

Die Gebäudehüllen sind sowohl wärmegedämmt, winddicht und fast wärmebrückenfrei. So bleibt die warme Innenluft im Gebäude und die kalte Außenluft wird abgehalten.

Die bei Passivhäusern angebrachten Dreischeibenverglasungen, sorgen ebenfalls für weitere niedrige Wärmeverluste. Diese Fenster fangen zusätzlich noch die kostbare Sonnenenergie ein und speichern diese in den Räumen sowie den Wänden.

Diese Fenster bieten sogar solare Gewinne selbst im Winter. Sie bieten somit die Möglichkeit diese auch in der kalten Jahreszeit als Heizquelle zu nutzen und sie so mit einzubeziehen in die Heizwärmeberechnung.

Bei den Passivhäusern darf der Jahresheizwärmebedarf nicht über 15 kWh liegen und die Primärenergiekennzahl für die Restheizung, Warmwasserbereitung, Lüftung und Haushaltsstrom nicht über über 120 kwH pro Quadratmeter a. Kleiner als 0, /h bei 50 pa muss der Infiltrationsluftwechsel sein.

Höchste Energieeffizienz und Nutzerqualität vereinen sich mit modernsten bauphysikalischen Erkenntnissen bei den Passivhäusern.

Passivhäuser besitzen eine hochgedämmte Gebäudehülle, Wärmebrücken werden durch die Bauweise vermieden. Ausgestattet sind sie mit kompakten Baukörpern und einer passiven Solarenergienutzung aufgrund ihrer Südorientierung und der Verschattungsfreiheit.

Die Fenster haben eine Superverglasung und Superfensterrahmen. Weiterhin weisen sie durch ihre Bauweise eine hohe Luftdichtheit auf. Die Wärme gewinnen sie aus der Abluft zurück. Der Wärmebereitstellungsgrad beträgt dabei 75%.

Zum Einsatz kommen auch hocheffiziente Stromspargeräte für den Haushalt.

Mit Hilfe von Solarkollektoren wird das Trinkwasser erwärmt oder durch eine Wärmepumpe. Erdwärmetauscher sorgen für eine passive Luftvorerwärmung.

Passivhäuser sorgen für erhebliche Energie- und Nebenkosteneinsparungen. Sie steigern die Unabhängigkeit bezüglich fossiler Energieträger.

Die Luftqualität im Inneren wird verbessert aufgrund möglicher CO2 und Feuchtesteuerung.

Für Allergiker ist in diesen Häusern ein unbelasteter Aufenthalt möglich aufgrund der hochwertigen Luftfilter.

Bei den Passivhäusern gibt es keine Wärmebrücken und somit auch keine Feuchte- und Schimmelbefall. Im Sommer und Winter zeigen Passivhäuser nur geringe Temperaturschwankungen.

Im Sommer gewährt der hohe Dämmstandard eine Überhitzungsreduzierung.

Zugerscheinungen durch offene Fenster und Türen entfallen. Radiatoren verhindern bei solchen Häusern die Staubumwirbelung.

Augrund der geschlossenen Fenster, die aufgrund der Bauweise auch nicht geöffnet werden müssen, ist die Lärmbelastung äußerst gering.

Der Schallschutz der Gebäudehülle ist im Allgemeinen auch besser. Die Oberflächentemperaturen sind erhöht.

Anbieter