KfW 40 Haus

Solch ein Haus bietet dem Bauherren die Möglichkeit die Energiekosten um einiges zu senken. Ein KfW 40 Haus darf nicht mehr als 40 kWh an Primärenergie aufweisen laut der Energieparverordnung EnEV. 

Dies ist ein Programm, welches für die Herstellung, Errichtung oder Eigenerwerb eine zinsgünstige, langfristige Finanzierung für das KfW 40 Haus gewährt. Um solche eine Förderung zu erlangen darf der Jahre-Prmärenergiebedarf Qp pro m² Gebäudenutzfläche nicht mehr als 40 kWh betragen.

Des Weiteren muss der angegebene Höchstwert im Transmissionswärmeverlust HT um 45 % unterschritten werden. Auch dies ist in der Energiesparverordnung hinterlegt.

Kfw 40 Häuser als Energiesparhäuser.

Die Energiemenge, welche unter der Berücksichtigung der zusätzlichen Energiemenge benötigt wird und durch vorgelagerte Prozessketten bei der Gewinnung, Umwandlung und Verteilung des jeweils eingesetzten Brennstoffes außerhalb der Systemgrenze „Gebäude“ entsteht, wird als Jahres-Primärenergiebedarf bezeichnet.

Der Transmissionskennwert setzt sich zusammen aus dem mittleren Wäremedämmungskoeffizienten und dem Einfluss der Wärmebrücken. Das Haus ist im Durchschnitt umso besser gedämmt, je kleiner der Wert gegenüber dem zulässigen ist.

Ermittelt wird der Jahres-Primärenergiebedarf Qp sowie auch der spezifische Transmissionswärmeverlust HT von der EnEV. In Kombination mit einigen Maßnahmen kann der Jahres-Prmärenergiebedarf von 40 kWh je m² Gebäudenutzfläche erreicht werden. Eine dieser Maßnahmen sind hochgedämmte Außenwände bis zu einer Dämmstoffdicke bis 45 cm. Hinzukommt ein hochgedämmtes Dach und eine hoch gedämmte oberste Geschoßdecke gegen ein nicht ausgebautes Dachgeschoss.

Weiterhin gehört dazu auch eine gedämmte Kellerdecke und eine Dreischeiben-Wämeschutzverglasung sowie ein hochwärmedämmender Fensterrahmen.

Die Minimierung von Wärmebrücken trägt ebenfalls zu einer Energiebedarfsminderung bei. Eine thermische Solaranlage unterstützt die Warmwasserversorgung und die Zuluft des wird von einem Solarpeicher aufgeheizt. Weitere Maßnahmen sind energieeffiziente, elektrische Antriebe der Haustechnik und eine energieeffiziente Heizung und wenn nötig eine Zusatzheizung für die Zuluft.

Die KfW Häuser tragen auch den Namen Niedrigenergiesparhäuser. Nur noch 4 Liter Heizöl pro Quadratmeter benötigt ein KfW 40 Haus im Jahr. Für solch ein Haus werden Darlehen bis 50.000 € gewährt. Diese werden kombiniert mit anderen Fördermitteln.

In der Regel besitzt ein KfW 40 Haus keine Öl- oder Gasheizung mehr. Es nutzt nur noch regenerative Energien.

 

Anbieter