Bau eines Fertighauses

Fertighaus Bau

Zu Beginn wird die Baustelle eingerichtet. Dieses beinhaltet die Festlegung des Lagerplatzes, auf dem die Baumaterialien abgelegt werden sowie die Verlegung des Baustromes, die Aufstellung des WC-Häuschens und noch einiges mehr. Kommen beim Bau auch Kräne und andere Großgeräte zum Einsatz ist deren Abstellplatz ebenfalls dieser Bauabschnitt. Danach werden die Hauskanten und Ecken mit Pflöcken abgesteckt und dann, wenn ein Keller geplant sein sollte dieser die Baugrube dafür ausgehoben und gesichert.

 

Die Gebäudeecken werden mit den sogenannten Schnurböcken gekennzeichnet. Im Anschluss daran wird dann mit den Fundamentarbeiten begonnen sowie mit dem Gießen der Bodenplatte. Nachdem die Bodenplatte gegossen wurde und der Beton ausgetrocknet ist, wird der Keller erstellt. Den Abschluss des Kellers stellt die Kellerdecke dar. Diese Bauphase ist damit abgeschlossen. Ein Teil des Bauablaufes sind die Dränarbeiten. In diesem Verfahren wird der Keller gegen Feuchtigkeit und eindringendes Wasser abgesichert.

Danach erfolgt der Bau der Geschosse, welche sich oberhalb der Bodenplatte befinden und gemauert werden müssen, bzw. der Fertighaushersteller die Wandelemente aufstellt. Bis auf die Dachabdeckung kann ein Hozfertighaus so innerhalb eines Tages aufgestellt werden. Der Dachstuhl ist der letzte Abschnitt des Rohbaues. Ist dieser ebenfalls fertiggestellt gibt es das Richtfest. Nach dem Errichten des Dachstuhles wird dieser dann eingedeckt und im Anschluss daran die Fenster und Haustüren eingesetzt.

 

Eine Ausnahme bilden da Wandelemente in denen diese bereits mit eingesetzt sind. Sollten auch bereits die Rolladen eingesetzt sein, entfallen diese beiden Schritte. Das Haus ist nun optimal geschützt gegen Wind und Wetter. Es beginnt eine neue Bauphase, bei der der Heizungsbauer mit dem Verlegen der nötigen Heizungsrohre beginnt und alle notwendigen Geräte installiert. Gleichzeitig werden die Sanitärinstallationen sowie auch die Elektroinstallationen vorgenommen. Nun kommen auch die Schlosser zum Einsatz, welche die Geländer, Vordächer und ähnliches aufstellen.

Nach der Installation dieser Dinge folgt das Verputzen der Innenwände sowie der Raumdecken. Ist der Hersteller ein Fertigmassivhaus-Hersteller ist der nächste Schritt das Dämmen und Verputzen bzw. Verklinkern oder Vertäfeln der Wände. Beim klassischen Holzfertighaus wurden diese Arbeiten bereits in der Werkstatt erledigt. Nun folgt noch die Verlegung des Estrichs und die Montage der Türrahmen und der Treppen. Die Verlegung der Bodenbeläge wie Fliesen, Parkett, Teppich usw. sind dann im Anschluss dran. Gleichzeitig erfolgt das Fliesen der Wände im Bad und eventuell in der Küche. Danach werden das Wc, Waschbecken und weitere sanitäre Einrichtungen eingebaut. Alle Innenwände und Decken werden dann vom Maler in Malerbekleidung gestrichen und so weit es nötig ist, die Außenfassade, je nachdem wie der Bauherr dies möchte.

 

Abgeschlossen wird dieser Bauablauf durch die Arbeiten des Heizungsbauers und der Elektroinstallateure. Diese installieren in der Endphase alle Heizkörper, Schalter, Steckdosen und so weiter. Sind alle Arbeiten erledigt kommt die Endreinigung des Hauses. Alle Spuren der Bauarbeiten verschwinden und dem Einzug steht nichts mehr im Wege. Es fehlen lediglich noch die Außenanlagen und Zugangswege und Stellplätze.

Anbieter